Zinsland will Anleihen platzieren

am 23.02. 21:13

Schon seit einiger Zeit machte es als Gerücht im Markt die Runde, nun wird es durch einen Bericht in der Immobilien-Zeitung bestätigt: Die Plattform Zinsland wird künftig auch Projekte durch den Verkauf von Anleihen finanzieren. Dafür sei eigens die Civum Securities GmbH gegründet worden, welche unter dem Haftungsdach der NFS Netfonds GmbH Wertpapiere verkaufen kann. Für den Verkauf von Wertpapieren ist eine gesonderte Erlaubnis erforderlich – entweder in Form einer  KWG-Lizenz der BaFin, diese hat z. B. Zinsland-Wettbewerber Exporo, oder durch die Kooperation mit einem  Haftungsdach, das über eine solche Lizenz verfügt. Für die Vermittlung von sonstigen Vermögensanlagen wie Nachrangdarlehen brauchen Crowdinvesting-Plattformen lediglich eine Vermittlererlaubnis nach § 34f Abs. 1 GewO, die es von der IHK gibt.

Der Schritt unter das Haftungsdach oder der Erwerb der KWG-Lizenz machen für die Crowdinvesting-Plattformen Sinn, da sich der rechtliche Rahmen für die Anbieter im Laufe dieses Jahres erweitern wird. Gemäß der Kapitalmarktunion-Initiative der Europäischen Kommission wird die Schwelle der prospektfreien Emission von Wertpapieren wie Anleihen, Schuldverschreibungen oder Aktien von derzeit 100.000 € auf mindestens 1 Mio. € angehoben. Wertpapiere haben gegenüber den derzeit gängigen Nachrangdarlehen den Vorteil, dass sie besichert werden können. Ein wichtiges Plus für Anleger ist außerdem die leichtere Transferierbarkeit.

Zinsland holt sich Verstärkung von Immobilien-Profis

Zu weiteren Verstärkung holt sich Zinsland-Chef Carl Vriedrich von Stechow zudem zwei  Immobilien-Haudegen an Bord: Ex-West-Immo-Manager Werner Doetsch und Philipp Schmitz-Morkramer, Gründer der Immobilien- und Beteiligungsgesellschaft Quantum , sollen die Plattform als Beiräte verstärken. (transparendo.immo/fra)

Anzeige
Anzeige
Investment in MedTech.